Ausländische Selbständige

Für Unionsbürger, die als Selbständige in Deutschland tätig sein möchten, sind die Hürden sehr niederschwellig. Näheres dazu finden Sie hier.

Für alle anderen Ausländer gilt es viel zu beachten und einige Voraussetzungen zu erbringen, um in Deutschland als Freiberufler oder Unternehmer tätig sein zu können.

Erlangung der Aufenthaltserlaubnis selbständiger Drittstaatler

Wenn Sie aus einem Drittstaat einreisen, für den keine Visumsfreiheit besteht, müssen Sie zunächst ein Visum zur Arbeitsplatzsuche an der deutschen Botschaft Ihres Heimatlandes beantragen. Da der deutsche Arbeitsmarkt grundsätzlich lediglich qualifizierten Drittstaatlern zur Verfügung stehen soll, wird ein solches Visum in der Regel nur an Personen ausgestellt, die nachweislich qualifiziert sind. Geringqualifizierten Personen können nur sehr selten und unter strengen Voraussetzungen über eine Erwerbstätigkeit nach Deutschland emigrieren

Visa zur Arbeitsplatzsuche werden in der Regel für einen Zeitraum von 6 Monaten erteilt. Wichtigste Voraussetzung für die Erteilung des Visums, ist der Nachweis der Sicherung des Lebensunterhaltes für die Zeit der Visumserteilung.

Um dann in Deutschland dauerhaft als Selbständiger tätig sein zu dürfen, muss nach Einreise in Deutschland bei der zuständigen Ausländerbehörde ein Aufenthaltstitel beantragt werden. Für Unternehmensgründer, Einzelunternehmer, Freiberufler und unter bestimmten Voraussetzungen auch für gesetzliche Vertreter von Personen- und Kapitalgesellschaften kommt die Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis nach § 21 Aufenthaltsgesetz in Frage.

Freiberufler

Um sich als Freiberufler in Deutschland selbständig machen zu können, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Nachweis über Finanzierung des Vorhabens

  • Nachweis über Sicherung des Lebensunterhaltes

  • Nachweis der Berufsausübungserlaubnis