• Rechtsanwältin Conrad

Was geschieht mit dem Aufenthaltsstatus bei Trennung?

Ausländer, die sich in Deutschland aufhalten dürfen, weil sie einen Deutschen oder einen anderen Ausländer mit Aufenthaltstitel geheiratet haben, können bei Trennung vom Ehegatten ihren Aufenthaltsstatus verlieren. In den ersten drei Ehejahren ist die Aufenthaltserlaubnis an den Zweck der Wahrung der ehelichen Gemeinschaft gebunden. Das bedeutet, dass der Verlust der Aufenthaltserlaubnis nicht erst mit der Rechtskräftigkeit der Scheidung droht, sondern bereits zu dem Zeitpunkt, zu dem die Behörden von einer Trennung erfahren. Die Behörden werden von Amts wegen eine mögliche Versagung des Aufenthaltstitels prüfen, sobald sie von einer Trennung Kenntnis erlangen.


Erst nach dreijähriger Ehe in Deutschland mit einem Deutschen oder Ausländer mit Aufenthaltstitel, kann der Ehepartner in der Regel ein eigenständiges Aufenthaltsrecht gem. § 31 Aufenthaltsgesetz erlangen. Nur in Ausnahmefällen, z.B. bei einem Härtefall wegen häuslicher Gewalt, kann unter Umständen schon vor Ablauf der drei Jahre ein eigenes Aufenthaltsrecht erlangt werden